simma electronic

Steuerungen und Software für die Baustoffindustrie

CMS - Laborprogramm

Simma Electronic hat mit dem CMS-Laborprogramm ein innovatives Tool entwickelt, das Ihnen hilft, die Produktqualität zu optimieren und die Produktivität zu steigern. Neben den für die Eigenüberwachung geforderten Funktionen beinhaltet das Programm zusätzliche Möglichkeiten, die Ihnen helfen, die Leistungsfähigkeit der Mischanlage zu steigern und Kosten zu sparen.

Grundfunktionen

  • mehrmandantenfähig (z. B. Verwaltung mehrerer Unternehmen)
  • komfortable Volltextsuche
  • Zugriffsberechtigungen für Benutzer und Benutzergruppen
  • Nachverfolgen von Datenänderungen
  • Datenaustausch mit Prüfeinrichtungen
  • Archivieren von Chargenprotokollen
  • Dokumentenverwaltung
  • Datenaustausch mit allen handelsüblichen Produktionssteuerungen

Automatisches Optimieren der Sieblinien 

Qualitätsnachweis in Form des Konformitätsnachweis nach EN206 (KUSUM-Verfahren).

Zentrale Stammdatenverwaltung

  • zentrale Stammdatenverwaltung (Materialien, Sieblinien, Sorten usw.)
  • Stammdaten können kopiert werden
  • Dosierreihenfolge kann werksbezogen vorgegeben werden

Mischungsberechnung

  • Betonfamilien können wahlweise automatisch oder manuell erstellt werden
  • Rezept- und Sieblinienerstellung
  • Optimieren von Rezepturen und Sieblinien basierend auf aktuellen Prüfergebnissen
  • Preiskalkulation für Rezepturen
  • Zuschlag wahlweise über Sieblinie oder direkt in kg-Werten

Sortenverzeichnisse

  • baustellenbezogene Lieferverzeichnisse (Vorlagen können frei erstellt werden)

Prüfungen

  • automatische bzw. manuelle Produktionserfassung
  • Prüfen von Ausgangsstoffen
  • Erstellen von Frischbeton-, Festbeton- und WU-Prüfungen
  • automatische Übernahme der Ist-Daten in die Betonprüfung
  • Prüfung auf Druck-, Biege- und Spaltzug
  • Eignungsprüfungen
  • Ausdrucken von Prüfzeugnissen
  • Prüfintervalle können für verschiedene Prüfungen vorgegeben werden 

Auswertungen

  • mengenbezogene Auswertungen
  • Konformitätsnachweis nach EN206 unter Berücksichtigung der landesspezifischen Richtlinien (K1, K2, K3 und KUSUM-Verfahren)
  • statistische Auswertungen aller Prüfergebnisse (zeitlicher Verlauf, Häufigkeit, Trend)
  • Formblätter (Österreich)
  • Optimierung von Dosiergenauigkeit und Anlagenleistung